PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amerika Ladys finden



fluid4u
11.11.2016, 20:42
Hallo Leute,

ich mache bald nen Abstecher nach SC.
Frage: gibt es so eine Adultwork Seite von den USA?

thx schon mal :)

abrotzer
12.11.2016, 00:51
craigslist oder Massage Parlours vor Ort oder SS (wenn Du die Tanten vorher beobachtest)


Tendenziell würde ich da P6 da eher lassen, weil Du, wenn Du Pech hast, dein WE in einer Zelle mit 20 Afroamis auf Meth verbringen darfst und so. Da kriegst du dann auch AVO. ;)
Aber die Problematik ist ja bekannt.

Speedy_Gonzales
12.02.2018, 16:50
Gibt es eigentlich auch einfache Lösungen für. Ein Abo der Seite theeroticreview.com macht da absolut Sinn und die Kosten fallen auch nicht auf, weil ordentlich Vögeln in Amiland eh eine recht hochpreisige Sache ist. Und für AO-Vögeln braucht man nur bei den Berichten auf die Auswahl "Female Condom" achten, steht da ein Yes, dann sind die Chancen auf puren Spaß extrem hoch. Für zwei Stunden Incall kommt man schon öfters mal auf 600 bis 800 Dollar (und mehr), dafür bekommt man aber top Mädels in top Locations und es geht alles sehr locker zu, neben der GFE (Girlfriend Experience) wird dort zunehmend die PFE (Pornstar Experience) angeboten. Für Schnäppchenjäger ist hier (zumindest in den großen Städten) nicht wirklich etwas zu finden, was man sonst nicht so leicht bekommt. Für den der die Scheinchen locker hat sieht es schon ganz anders aus ;) Ansonsten aber an die Spielregeln halten und keine großartigen Experimente wagen. Mit Mädels, über die man keine Berichte findet, würde ich auch dort nichts starten, landet man auf dem Revier sind die Folgen nicht mehr absehbar (Internet-Pranger, Einreiseverbot etc).

Eroswolf
13.02.2018, 13:52
Letztes Jahr war ich in New York, der Taxifahrer ist immer noch eine gute Informationsquelle. Die kennen gute (und teure) Adressen und sagen dir auch, wo Du besser nicht die Hose ausziehen solltest.
Die Preise differieren stark. Besonders risikofreundliche AO-Freunde bekommen auch schon für 20$ eine auf Entzug befindliche Crack-Nutte. Alles andere fing bei 150$ an. AO gab es teilweise gegen 100$ Aufpreis. Ich hatte dann das Ficken in meinem USA-Urlaub eingestellt.

shemalelover
13.02.2018, 16:30
backpage.com

da findet man weltweit escorts auch jede menge in amiland
ansonsten sind junge amerikanerinnen mit ein wenig alkohol im blut den europäischen männern sehr aufgeschlossen...

abrotzer
13.02.2018, 21:21
der Taxifahrer ist immer noch eine gute Informationsquelle. Die kennen gute (und teure) Adressen und sagen dir auch, wo Du besser nicht die Hose ausziehen solltest..

das ist wahrscheinlich mit Abstand der beste Tipp

markusffm
19.02.2018, 05:58
Bei Portalen wie craigslist etc wäre ich sehr vorsichtig! Hinter einigen Angeboten kann auch die Polizei stecken, dann wird es voraussichtlich ziemlich unschön.

Frank35
19.02.2018, 14:47
Bei Portalen wie craigslist etc wäre ich sehr vorsichtig! Hinter einigen Angeboten kann auch die Polizei stecken, dann wird es voraussichtlich ziemlich unschön.

Da hat der Kollege leider sehr recht. Ein Freund von mir hat aufgrund eines Kontaktes über solch ein Portal schon einmal eine gewisse Zeit im Knast verbracht. Wenn Du also eher ein greenhorn bist, was solche Portale betrifft - lass lieber die Finger davon!

Btw - die USA ist eine der beklopptesten und doppelmoralistischten Gesellschaften überhaupt - die haben die größte Pornoindustrie weltweit (legal) und wenn man mal eine Nutte ficken will, geht man dafür u.U. in den Knast, weil die Nutte ein verkleideter Bulle ist - das ist dann wieder illegal - voll plem plem...
Nicht zu vergessen, die aufgesetzte Freundlichkeit bis zur Hysterie - das sollte man gut einschätzen können. Mich als trockenen Deutschen kotzt sowas an. Da hab ich lieber ehrlich schlecht gelaunte Miesepeter um mich, als solche hysterischen Spinner die alles, auch den größten Scheiss, great and amazing finden.

abrotzer
20.02.2018, 20:41
Nicht zu vergessen, die aufgesetzte Freundlichkeit bis zur Hysterie - das sollte man gut einschätzen können. Mich als trockenen Deutschen kotzt sowas an. Da hab ich lieber ehrlich schlecht gelaunte Miesepeter um mich, als solche hysterischen Spinner die alles, auch den größten Scheiss, great and amazing finden.

Ich denke, dass hat etwas mit dem Mehrheitswahlrecht zu tun. Ob ein Gesetz sinnvoll, human oder moralisch ist, ist in den USA irrelevant.
Wichtig ist das es populär ist. Dort gibt es zB auch mehr oder weniger offen schwule Republikaner, die versprechen, dass sie evangelikale oder homophobe Positionen vertreten, und das dann auch durchziehen.

Prostitution hat dagegen sowohl bei den feministischen Demokraten als auch bei den evangelikalen Republikanern keine Chance auf eine Mehrheit.

Zurück zum Thema. Mir ist Pay6 in den USA auch viel zu riskant. Wenn wer es aber nicht lassen kann, dem würde ich einen Massage-Parlour empfehlen. Da ist die Wahrscheinlichkeit an einen Bullen zu geraten sehr gering. Und nehmt viel Kohle mit...

siggibein
10.03.2018, 19:50
es gibt Bundesstaaten und Countys, wo es relativ locker zugeht und andere, die sind extrem streng. South Carolina ist nun aber nicht gerade liberal. Und es schwankt von County zu County. Wenn der Sheriff und der Bezirksstaatsanwalt gerade zur Wahl stehen, kannst du mit mehr Strenge rechnen. Im Herbst sind Wahlen, nur am Rande.

Evtl ist ein Gerät, das eine Wanze anzeigt, durchaus hilfreich gegen eine verkabelte Polizistin. Diese Geräte sind leicht erhältlich, aber nicht sagen, dass du es wegen einer Polizistin brauchst. Sag einfach, du musst im Hotel geschäftliche Verhandlungen führen und willst vor Spionage sicher sein.

Und mit der Aussage Demokraten und Republikaner kann man gar nichts anfangen. Die Abgeordneten dort sind weitaus eher ihren Wählern und ihrem Ansehen bei denen verbunden, wie der Partei und deren Programm. Und fromm sind die Amis alle, zumindest vornerum, "Gods own Country" eben.