Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Phuket, Patong, Paralellstraße zur Beachroad, Beautysalon, rechte Seite, Garn, 45j.

  1. #1
    Fotzenkaiser
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    353
    Renommee-Modifikator
    596

    Standard Phuket, Patong, Paralellstraße zur Beachroad, Beautysalon, rechte Seite, Garn, 45j.

    Der Termin mit Gibsy aus dem Massagsalon BKK Suk.11/1 hat noch nicht stattgefunden. Ich bin den letzten Abend doch standfest geblieben und bin im Hotel geblieben. Aufgeschoben und nicht aufgehoben. Ich werde Berichten.

    Der morgendliche Flug nach Phuket war unruhig. Das lag an den Schauern und Starkregengüsse. Die Flughöhe war nicht ausreichend und wir flogen lange in den Wolken. Ausserdem war es aussergewöhnlich heiss und das sorgte für starke Turbulenzen. Passagiere hatten Angst und eine ältere Dame aus Finnland, bekam Panikattaken. Wir sassen alleine in einer dreier Bank und sie saß am Fenster, eigentlich auf einen für mich reservierten Platz. Ich ließ sie sitzen. Es war Platz genug und mir war es gleich. Aber Panikattaken sind scheisse. Mein bester Kumpel ist deswegen lange Zeit krank und kann nicht mehr zur arbeit. Urängste sind nicht steuerbar. Zeitweise kan er noch nicht mal aus dem Haus. Ein gestandener Mann, und was hab ich mit dem alles erlebt?!?

    Das Flugzeug sackte von einem Luftloch ins andere. Kaum erholte sich die Maschine vom Durchsacken, begann sie wieder an Höhe zu erlangen, verlor sie wieder 20-30 Meter. Es war wie auf dem Hamburger Dom. In dem Moment der Panik schaltet das rationale Gehirn aus. Manchmal hilft es dann, Akupressurpunkte zu drücken. Das lenkt etwas ab. Und so machte ich das auch bei ihr. Ich sagte nur kurz sorry, und dann drückte ich ihr mir Daumen und Zeigefinger kräftig zwischen ihren Daumen und Zeigefinger der Hand, an der weichen Stelle, aber so, dass man noch den kleinen Muskel zu fassen bekommt. Der zweite Punkt liegt zwischen den Augen, kurz über der Nase. Jungs, ich sag Euch das, dass sah vielleicht bescheuert aus, aber es half und sie hörte auf zu krampfen und zu heulen...ihre Schminke war aber futsch.

    Am Urlaubsort endlich angekommen, bezog ich ein altbewährtes Hotel. Ich steige häufig dort ab, weil das Klientel etwas besser ist und man mehr Ruhe erwarten kann. Es ist eher Hochpreisig und man muss für eine mitgebrachte Lady 1500 Bath abdrücken. Wenn man wie ich, darauf sparen kann, sollte man diesen Luxus leben. Also, ich lebe ihn. Die Erholung ist ungleich höher - der Service ebenso. All for free inside.

    Ich besann mich einer guten Garküche, unweit des Hotels. Man musste nur ein Stück entgegengesetzt der Einbahnstrasse laufen und da fand man tolle kleine familiere Garküchen mit billigen Köstlichkeiten.

    On Top gab es für mich eine neue Frisur im unmittelbaren Salon. 2 Ladys work inside. Garn, 45j. nahm sich mir an, wusch die Haare und fing an zu schnippeln. Prüfende Seitenblicke von mir, brachte sie zum Lachen und so war die erste Hürde genommen und wir fanden eine nette Basis. An dieser Stelle war der Gedanke, sie später zu ficken, noch lange nicht geboren. Sie fragte mich die üblichen Dinge, wie Alleinreise, welches Hotel und wie lange ich hier sei? Es ergab sich eine witzige Kommunikation. Ich war gut 2h im Salon. Ich fragte sie, ob sie einen Freund habe und ob Kinder da waren. Beides verneinte sie. Und da sie von niedlicher Figur war und auch gut anzusehen war, bejate ich ihre Frage, ob wir zusammen zu einer Musikbar wollten. Sie hätte gleich Feierabend und Zeit. Jungs, das war kein abgekatertes Spiel und sicher nicht geplant. Weder von mir, noch von ihr. Manches Mal ergeben sich tole Dinge.

    Im Laufe das Abends lud ich sie zur Fussmassage ein und zu unzähligen Softdrinks. Dabei war sie sehr zurückhalten und zog immer ihre Geldscheine, weil sie bezhalen wollte. Natürlich Quatsch. Ich zahlte alles und war Gentleman. Sie erzählte mir von Familie und Boss und Farangs und von seltenen Gelegenheiten, weil sie eher schüchtern veranlagt ist. Ihre Liebschaften und Bettgeschichten könne sie an einer Hand abzählen. Und sie erzählte von ihrer Einkommenssituation. 12000,-Bath /mtl. für 12h Arbeit täglich, 6 Tage die Woche.

    Wir schlenderten so durch die Strasse und ratet mal, wer mir dann entgegenkam?

    Meine alte finnische Patientin aus dem Flugzeug. Sie lächelte mir kurz zu und nickte dabei wortlos. Dabei drüchte sie kurz ihre augen zusammen und sagte mir so nochmal Danke. Ihre Diskretion verbot es, weiter mit mit zu sprechen.

    Nach dem lustigen Abend und zahlreichen Drinks kam die Frage auf, was wir nun tun wollen? Sie fragte, ob sie bei mir bleiben könne. Ich wollte sie eigentlich nicht ficken, weil ich so meine Erfahrungen gemacht hatte, wenn man sich mit einer Nichtprofesionellen einlässt. Vorteil: GFS, preiswert, unverbraucht. Nachteil: Anhänglich, nur 1-2x Sex per Date, kein Dienstleistungsgedanke, Mann muss mehr tun.


    Sie sah den Aussen- Jacuzzi meines Zimers, liess Wasser ein, zog sich ungeniert aus und legte sich in den sichtgeschützten Ausenpool. Ich preperierte mich, machte Musik an und sorgte für Getränke im Jacuzzi. Wie schaffe ich es nun, halbwegs ansehnlich, mit Bauch und co, ins Waser zu steigen?

    Es lief Hotel California - Standard-Dosenöffner in Thailand. Obwohl eigentlich mal wieder die Rollen vertauscht waren. Vor mir stand ein 18 Jähriger Körper einer 45jährigen. In Deutschlang geht man dafür in den Knast. Und als ich ins Wasser glitt, stand sie auf, 42Kg., 1,46, teilrasiert, mit einer total nassen hübschen Möse. Ich hatte noch nichts gemacht. Und Jungs, ich bin kein hübscher Mann - da dreht sich im Regelfall keine um, aber hier hatte ich das Glück, nach 7 Monaten ihrer Abstinenz, benutzt zu werden. Sie hiehlt mir ihre kleine Teeniemöse zum Lecken hin und umfasste meinen Kopf, um mehr Druck aufzubauen. Die Lady lief förmlich aus. Und als das Stöhnen lauter wurde, musste ich eingreifen. Ich wusste, nebenan waren Kinder -die galt es zu schützen. Garn panthomierte geschlossene Lippen, drehte sich um, beugte sich vor, griff wieder meinen Kopf, diesesmal Rücklings, und wollte nun am Arsch geleckt werden. Und da bei ihr Arsch und Fotze praktisch eins waren, konnte ich mit einem Zungen-Strich, beide erreichen. Man, war die Alte nass! Das die sich nicht schämt, so einen Kerl wie mich, zu benutzen.

    Ich weiss nicht mehr, wie lange ich die Kleine geleckt habe, aber ich weiss, dass ich ins Wasser abgspritzt habe. Ohne zutun. Und er hörte nicht auf zu stehen. Und so kam es, dass sie beim Lecken des Arsches, nach unten glitt und ich ihr dabei mit der Zunge vom Arsch über den Rücken zum Hals leckte. Ihre Fotze war so nass, dass sie Fäden zog und die Schamlippen waren prall mit Blut gefüllt. Mit echter Wolllust setzte sie sich auf meinen Schwanz. Wärend sie nun rücklings auf meinen Schoss kniete, knetete ich, ihre seifigen Brüste. Jungs, Porno. Aber die Realität sieht dann anders aus. Maximal 10 Stösse und ich weiss nicht, wie ein Körper es schafft, soviel Ejakulart zu erzeugen? Unglaublich.

    Sie gönnte mir keine Pause. Raus aus dem Jacuzzi, abtrocknen und aufs Bett. Steif gesogen, raufgestzt und losgeritten. Das Bett war so nass, dass ich nicht weiss, wie ich zu hause die hohen Bettreinigungsaufwendungen des Hotels bgründen soll? Und vor allen Dingen, wo bleibt so ein zarter Körper beim Ficken, mit meinem Fleischgewehr? Der kitzelte schon an ihren Mandeln!

    Nachdem wir die Bettseite zum Trocknen wechseln mussten, schliefen wir ein. Die Nacht verlief meinerseits ohne Störungen. Um 6:45 ging ihr Wecker. Garn musste zur Arbeit. Ungeschminkt sah sie auch gut aus...

    Aber ungefickt gehe ich morgens im Urlaub, nicht aus dem Hause. In Seitenlage, habe ich mir Garn nochmal über die Eichel gezogen. Sie hatte anfangs zwar keine Lust darauf - aber egal, dann hätte sie zuhause bleiben müssen. Der kleine changnoi führte seinen Rüssel ein und sieh da, wieder bildeten sich Pfützen.

    Wir trennten uns nach gemeinsamen Frühstück und dem Verbot, mich alleine massieren zu lassen...was soll da denn schon passieren?

    Kosten 1500 Bath. Sie fragte nach keinem Geld und wollte es mir zurückgeben.

    Umfangreiche Benotung erspare ich mir, weil keine DL. Nur 2 Dinge, Nässe = summa cum laude. Kleine Fotze = summa cum laude

    Haut rein jungs und lasst sie in Ruhe. Die ist nix für Euch!

    Euer Changnoi
    Geändert von changnoi (08.10.2017 um 07:33 Uhr) Grund: Satzbildung und Wort vergessen
    Ficken muss man können! ....ich versuche jeden Tag zu lernen!

  2. #2
    Power+ User Avatar von napoleon
    Registriert seit
    22.06.2010
    Beiträge
    714
    Renommee-Modifikator
    721

    Standard

    Ein ganz großes"Ver gält´s Gott" an changnoi :-)

    Leider kann ich Dich nicht nocheinmal / schon wieder gut bewerten, darum eben so!

  3. #3
    Fotzenkaiser
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    353
    Renommee-Modifikator
    596

    Standard

    Danke, wenn Dir meine Berichte gefallen. Heute Abend werde ich die Lady noch einmal die Fingelnägel maniküren lassen und vielleicht in den Arsch ficken. Aufs Lecken war sie ja nun ganz wild und das ist ja nun mal der Vorbote der analen Gelüste. Ich werde das mal antesten, ob sie sich dehnen lässt? Ich will sie ja auch nicht kaputtspielen...

    Danke noch mal und haut rein Jungs. Euer Changnoi
    Ficken muss man können! ....ich versuche jeden Tag zu lernen!

  4. #4
    Power User
    Registriert seit
    19.08.2012
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    206
    Renommee-Modifikator
    1828

    Standard

    Ja, ein geiler Bericht, danke an den kleinen Elefanten!
    Ich kann bestätigen, wenn man ausreichend Vorspiel bei den Asiatinnen macht wie Küssen und Lecken, werden die recht nass.
    Und manche MILFs sind nocht recht eng gebaut. Deine Thai-Friseurin hatte noch keine Kinder, was eher die Ausnahme ist.

  5. #5
    Fotzenkaiser
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    353
    Renommee-Modifikator
    596

    Standard

    ...sie duscht gerade. Sssssläuft also. Bericht folgt!
    Ficken muss man können! ....ich versuche jeden Tag zu lernen!

  6. #6
    Fotzenkaiser
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    353
    Renommee-Modifikator
    596

    Standard

    Der Kopf ist schwer und ich wurde aus dem Schlaf gerissen. Roomservice klingelte unnachgiebig. Hatte ich doch 2 harte Tage/Nächte hinter mir. Ich bin heute wieder alleine, nachdem ich Garn in die ungewollte Freiheit entlassen habe.

    Um den vorherigen Faden wieder auf zu nehmen, kam Garn aus der Dusche. Wir kamen, soweit meine Erinnerungen keinen Unsinn mit mir treiben, aus einer Bar. Der Tag verlief ohne Fickereien und andere lustverursachende Leistungen. Der Höhepunkt des bisherigen Tages, war eine Massage, bei der Garn dafür sorgen wollte, dass die Vorhänge zwischen zweier Massagenliegen, offen blieben. Eine Macke der privaten Ladys! Sie sind eifersüchtig und haben Angst, das professionelle DL den Customer abgreifen. Und Recht haben die auch damit. Nahezu in fast allen kleineren Massagesalons, versuchen die Ladys Kontakt zu knüpfen. Ich zog den Vorhang zu und sagte Ihr, dass es so nicht geht. Sie war genervt - ich ebenso. Die Masseurin massierte wunderbar - wortlos und es herschte Ruhe. Nur Garn quasselte mit ihrer Masseurin. Tztztz.

    Es duftete nach Öl und gewollt - rein zufällig, glitt die M. mit ihren kleinen Fingern bei jedem 3-4 Strich, entweder an den Eiern oder an der Eichel vorbei. Wie gesagt, wir sagten nichts. Alles war wortlos und ich hatte die Augen zu. Ein Drücken am Oberschenkel forderte mich auf, mich umzudrehen. Wie schon auf dem Rücken, wurde auch dieses Mal ein leichtes Tuch, das den Körper vor Auskühlung der Ventilatoren schützen soll, auf dem gesamten Körper gelegt. Dabei wird peinlichst darauf geachtet, ob man rechts- oder linksträger ist. Denn die von der Liegerichtung abgewandte Seite, bekommt die erste Massage. Dabei wird immer nur der Teil abgedeckt, der massiert wird. Aber immer wenn die M. in Schwanznähe kommt, wird man am immer härter werdenen Schwengel berührt. Letztendlich kam die rechtstragende Seite dran. Dabei hat jede M. ihre völlig eigene Technik, die immer zum Erfolg führt.

    Und ich bin einer, dem es besonders gefällt, beim fremdmastubieren, Titten abzugreifen. Euch geht es sicherlich nicht anders. Fast immer kann ich das. Entweder Titten oder ich reibe an deren Möse. Mein Griff wiederum zeigt den Ladys, wie ich es haben mag oder wann ich komme. Ich finde das sogar geiler, als DL aufs Zimmer zu nehmen. Meist komme ich dann so heftig, dass ich mir fast selber ins Gesicht spritze. Ich verfüge über eine gottgewollte Spritzkraft, die mit Ottos Fussnägelweitknipsschnippmeisterschaft mithalten kann. In jungen Jahren habe ich einer Fahranfängerin, Muttis Dachhimmel vom BMW vollgespritzt. Der Dachhimmel war seither weiss getupft, der vorher mattschwarz war. Weiss nicht, wie sie es der Muttr erklärt hatte. Der Wagen ist sicherlich schon verschrottet und die Mutter war sicher auch sehr erfahren, bei der hübschen Tochter.

    Zurück zum Thema Spritzen: Die Meisten Mädels mögen es angespritz zu werden. Bloß nicht in die Haare. Aber sonst ist das für sie die Bestätigung, einen guten Service erbracht zu haben. Auch private Sexfreundinen finden anspritzen geiler als alles in die Möse zu bekommen. Wobei auf die Fotze zu spritzen auch geil ist. Im SC, in dem ich selten mit meiner Frau bin, gibt es Männer, die angeblasen werden und bei lesbischen Spielen zweier Frauen, ihre Geilheit darüber zum Ausdruck bringen, dass sie dann die Lesben vollgekleckern.

    Meine M. gab sich grosse Mühe alles leise zu erledigen. Dabei wurde ihr Griff fester und dafür langsamer. Ich kam, wie vorhergesehen. Die DL. war so professionell, dass sie die andere Hand als Spritzschutz benutzte. What a feeling. Die Massage ging für beide dem Ende entgegen und so zog Garn den Vorhang auf. Es war für sie nichts zu sehen, jedoch war es nun für mich nun schwierig den Lohn abzugeben, den sich die DL. erarbeitet hat. Garn war mit scharfen Blick dabei und dass war eigentlich auch der Grund, für ihren jetzigen Freigang. Ich gab der DL. ggü. zu verstehen, das ich am morgigen Tag alleine wiederkomme. So entliess sie mich unbezahlt im guten Glauben an Big Buddah. Für diese Dienste sind 300 Bath üblich. Max. 400. wer mehr zahlt hat zuviel Geld. Sie bekommt Ihren Lohn. Morgen.

    Gran und ich zogen die Parallelstrasse in Fahrtrichtung der Banglaroad. Etwa 500 m vor dem Taipan (siehe meinen Bericht mit Fräulein Wieka ) gingen wir in eine grose Sackgasse. Hier waren etwa 10-12 unterschiedlichste Bars. Alle samt hübscher und weniger hübscher Ladys und Ladyboy. She work in Salon before. All the lady her customer and sister me.

    Ich liess in unterschiedlichen Bars einige Cocktails springen and ring the bell.

    Alkoholisiert checkten wir erneut in mein Hotel ein. Sie duschte erneut, ich ebenso.

    Ich freute mich auf eine nächtliche Enspannung im dicken Kopf. Nur mühevoll musste ich sie daran erinnern, wer Urlaub hat. Und so wurde ich dann doch noch sehr passabel durchgerutscht und abgeritten. Aber es kam, wie von mir gewusst, an den ersten Fick nicht ran. Ich legte eine Beziehungspause ein und bleibe mal für 2 Tage ohne Lady, allein im Hotel.

    heute Nacht gehts ins TaiPan. Bisher immer gute Musik und wer weiss, vielleicht ist Wieka ja auch wieder da....das wäre ein Traum. Fisting Part 2.

    Haut rein und beste Grüsse von Eurem Changnoi
    Geändert von changnoi (10.10.2017 um 07:50 Uhr) Grund: ergänzt
    Ficken muss man können! ....ich versuche jeden Tag zu lernen!

  7. #7
    Neuer Benutzer Avatar von webst
    Registriert seit
    07.10.2017
    Ort
    Bayreuth
    Alter
    28
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Th-bkk-ttc-hkt

    Sehr schön mit zu lesen hier.

    Ich bin ab 22.02.2017 in Thailand. 1 Monat, erst mal 2 Tage Bangkok, dann gehts Richtung Pattaya. War schon relativ oft mit meinen noch U30 Jahren dort. Ist noch jemand zu der Zeit dort?

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.01.2011
    Beiträge
    2
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Ich bin ab 22.02.2017 in Thailand.
    Da musst Du dich aber beeilen 7 Monate einzuholen.

  9. #9
    Neuer Benutzer Avatar von webst
    Registriert seit
    07.10.2017
    Ort
    Bayreuth
    Alter
    28
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Zitat Zitat von driver Beitrag anzeigen
    Ich bin ab 22.02.2017 in Thailand.
    Da musst Du dich aber beeilen 7 Monate einzuholen.
    Sorry meinte natürlich 2018
    Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon war


    Ting Tong City, Pattaya

  10. #10
    a.D. Avatar von doctordick
    Registriert seit
    27.06.2012
    Beiträge
    1.421
    Renommee-Modifikator
    12331

    Standard

    Zitat Zitat von webst Beitrag anzeigen
    Sehr schön mit zu lesen hier.
    Aber gerne doch.
    Sämtliche Aussagen der Kunstfigur "Doctordick" spiegeln nicht notwendigerweise Ansichten und Meinungen des Verfassers wider und sind als Gesamtkunstwerk zu betrachten. Handlungen und Personen in den "Berichten" der Kunstfigur "Doctordick" sind frei erfunden; jegliche Ähnlichkeit mit lebenden oder verstorbenen Personen wäre rein zufällig und in keiner Weise beabsichtigt; Personen, die meinen, in diesen sogenannten "Berichten" vorzukommen, sind nicht gemeint.

  11. #11
    Fotzenkaiser
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    353
    Renommee-Modifikator
    596

    Standard

    Zitat Zitat von doctordick Beitrag anzeigen
    Aber gerne doch.
    Suche nach der Antwort, wieso Du mit gerne doch, antwortest. Gab es von Dir bislang eine positive Bewertung oder eine sonsitige Beteiligung hierzu? Egal, ich habe wieder etwas Neues für Euch. Bin im Text.
    Ficken muss man können! ....ich versuche jeden Tag zu lernen!

  12. #12
    Fotzenkaiser
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    353
    Renommee-Modifikator
    596

    Standard

    Ich bin spät losgezogen und hatte als festes Ziel, TaiPan im Blick. Ich lief zunächst etwas orientierungslos, durch die Banglaroad. Von der Beachroad betrachtet, war immer noch die Kangoroo Bar auf der rechten Seiten. Ewig her, aber der Laden lebt immer noch. Hier treffen / trafen sich die Taucherschulen, und der Laden ist immer voll. Ich zischte ich das erste Bier. Interlessant zu beobachten, wie die Taktik der Frauen ist und wie hoch die Erfolgserlebnisse dennoch sind, obwohl in dieser Zeit, wenig Farangs hier sind. Frauenüberschuss.

    Ich erinnerte mich an die Hinterhof-Clubs, in denen immer etwas los war und man immer gutes abstauen konnte - war aber nicht mein Ziel.

    Etwa auf der Mitte der Bangla, gibt es links eine kleine Stichstrasse, an deren Ende ein Club (?) war und ganz sicher, eine Toiletteneinrichtung. Eine Mamasan hatte mir vor 4-5 Jahren an der 3t.letzten Bar, rechte Seite, eine Jungstute angeraten, die sich im Hotel als Deepthroat - Queen mit Belastungseigenschaften herauskristallisierte. Sehr devot, sehr belastbar. Nach Aussage sollte ich erst der 3 oder 4 Gast gewesen sein. Eine schöne Erinnerung.

    Ob der Laden noch genau so hiess, keine Ahnung. Alle Frauen wurden natürlich durchgetauscht, der Besiter / Pächter sicher auch. Ich erkannte nix wieder. Der Weg durch die auf beiden Seiten befindlichen Bars, glich einem Spießroutenlauf. Kaum ein Farag an den 12-14 Bars. Garzellen, wo man hinguckt. Ich blieb an einer Schweden-Bar kleben und war so bescheuert, dass ich den ersten Lady-Drink sprigen ließ. Darf man garnicht machen. In windeseile kommen die Frauen ran, setzen sich dazu und erzeugen ein schlechtes Gewissen, wenn sie nicht eingeladen werden. Am Klingelte die Glocke und aus 8, wurden 15? Ich mache das mal kurz. 4500 TBath für 40 Minuten. Eine in meinem Alter befindliche Mamasan erkannte meine Situation und befreite mich, indem sie ne kurze Ansage machte. Sie selber gab mir dann 2 Drinks aus. Es verblieben mamasan und Piau (oder ähnlich). Wir spielten ein Zahlenspiel, bei dem man durch würfeln, Zahlen zwischen 1 und 9 wegklappen kann. Das Spiel wird überall gespielt. Barladys sind Vollprofis darin. Aber es gehört eben auch Glück dazu. Ich gewann 2x gegen Piau, die mit 2 Schnäpse ausgeben musste. Die war bedient und hörte auf und zo von dannen. Es setzte sich die völlig neu hinzugekommende (Name vergessen - sorry), ich nenne sie mal Linn. Linn nahm die würfel in die Hand, und ich verlor. Schnaps. Noch mal,...wieder verloren. Wieder Schnaps. Und da ich immer breiter wurde, zog ich die Reissleine und zahlte noch mal rd. 800,-. Ich haute ab und hatte genug.

    vor dem TaiPan spielten sich immer die gleichen Szenen ab. Stuffs verteilten kleine Shooter-Gutscheine und lockten so die Gäste rein. In der Hauptsaison ist der Laden ab 01:00 so voll, dass man kaum reinkommt. Nun war der Laden aufgrund der Vorsaison mässig voll. Ich ging herum und orientierte mich. Ich bezog Stellung an der hinteren Bar und liess mir einen Drink geben - rauchte eine Zigarette. Links die Kippe, rechts den Drink haltend, kam ne Nutte vorbei und hängte sich mir um den Hals, als wäre ich ihre letzte Rettung. Die hing 20 Minuten an mir und alles half nichts. Weder,... I have my lady in my room, noch mai au khrap. Ich wurd die nicht los. Die rieb mir einen Ständer und laberte etwas breit, und ich ätte die beinahe shorttime genommen, nur um die loszu werden. Für einen BJ hätte ich ihr zeit eingeräumt. Wenn mich nicht die Garzelle Linn (?) gerettet hätte. Die hatte offensichtlich mich / uns schon länger beobachtet und meine Abneigung gesehen. Ich wusste nicht was sie der ins Ohr flüssterte, aber sie viel ab, wie eine vollgesogene Zecke.

    Linn hatte eine andere Tante mit. Beide wollten Bier. Wir wechselten zum Stehtisch und es stellte sich ein Ladyboy dazu. Nachdem für sie ein longiland serviert wurde kam sie näher. Das Gesicht war eben, die Haut zart. Der Arsch fest, die Titten gemacht. Sie war etwa 173 gross. Vom Typ nicht skinny, ehen die Vorstufe zur weiblichen normalen Figur. Einen Mann in ihr, konnte man nur schwerlich erahnen. Sie sah schon sehr fiminin aus und hatte kaum Tuntengehabe. Ihre Art danke zu sagen, war an der Hose zu reiben und abzuchecken, ob ich etwas vorzuweisen habe? Als er steif war, leckte sie sich über die Handinnenfläche und steckte kurz die Hand in meine Hose und wichste 5-6 mal, begleitet von Zungenküssen. Dann war alles vorbei. Sie drehte sich um und verschwand auf der Tanzfläche.

    Sie liess mich mit den beiden Frauen zurück.

    Linn und die Andere wechselten sich ab, mich zu betanzen. Linn kam nach den zweiten Bee und schwiegte sich so eng an, dass ich von hinten, in ihrer Hotpants am Arsch vorbei, an ihrer trockenen Pflaume rumfummelte. Von nässe keine Spur. Ich erinnerte mich an die "Fäden-Show-Situation" mit Garn, die zu diesem Zeitpunkt im Stay in my room war und sicher schlief. Ich unterbrach die Aktion, zumal ich auch immer breiter wurde. Ich entscheid mich zu gehen. Die beiden kamen mit. Der Morgen brach an und Phuket zeigte sich von einer anderen Seite, die den Urlaubern meist verborgen bleibt, wenn sie nicht grade, wie der Changnoi durch die Läden irrt.

    Wir hatten ein Stück den gleichen Weg und nahmen mich in eine Seitengasse, in der viele grosse Restaurants Ihren Kochservice für Bar-Ladys anboten. Sehr ursprünglich, kein Zugang für Urlauber, weil sehr Abseits lag und halt sein Geschäft mit den DL der Stadt machte. Die beiden hatten offensichtlich hunger und so bestellten sie Essen. Es gab eine Art Fondue auf Thai. Die Damen zeigten mir, wie man was isst, und was man miteinander kombiniert. Die eine saß links von mir, Linn mir gegenüber. Der Laden, etwa 15 Tische, war voll. Und wärend die linke mich komfortabel versorgte, redeten Lin und ich, über die Welt. Wäre da nicht immer nur das Fummeln am Schoss von der linken und mit dem Fuss unterdem Tisch von Linn. Es steckte keine ernsthafte Absicht hinter deren Handlungen und war als Angenehmes Beihängsel zu sehen. Ich zahlte 480,- Bath (ein Schnapper) mit Getränken und wir trenten uns mit einer Verabredung in 2 Tagen.

    Vom Tag habe ich nicht mehr viel mitbekommen, da ich überwiegend gepennt habe. Abends holte ich Garn ab. Der Laden heisst Joy. Es gibt 2 davon - not same same, wie sie mir versucht hat zu erklären.

    Wir hatten uns eine Massage verdient, gingen in eine naheliegende Billard-Bar und spielten ein paar Tische und gingen zu mir ins Hotel.

    Garn kam aus der Dusche zurück. Ich war schon geduscht. Sie hatte sich fickfein gemacht, indem sie noch mal meinen Rasierer bemühte.

    Sie stieg auf das Bett und hockte sich unmittelbar in. Breitbeinig. Look my Pussy. Wie ein Affe hockte sie da und ich begriff, dass sie eine meiner Leidenschaften bemühte, mich unter ihr zu schieben. Sie roch wunderbar. Die Schamlippen waren klein und fest. Der Körperbau gleicht einer zarten 18jährigen. Ich schob mich unter, als würde ich bei meinem Golf den Auspuff inspezieren. Ich leckte und lutschte an ihrer Möse, die immer Nasser wurde. Dabei schob sie ihr Becken hin-und her und stzte sich zeitweise fest auf meinem Mund. Die Kleine wichste mir zeitgleich einen und wärend ich schon wieder Abspritzte und Raketengeschosse gegen ihre Titten und Bauch prallten, machte sie keine Anstalten abzusattelt. Sie benutzte mich wie ein sybian. Nur das langsam mein Sperma sich verflüssigte und über ihren Körper (sie hockte immer noch - was für eine Ausdauer die Thais beim Hocken haben) hinab lief und drohte von mir selbst gelutscht zu werde. Aber, soviel echte gefühlte Geilheit, hat ihren Preis. Sie war ja noch nicht fertig.

    Ich verrieb also mit streichlnden Handbewegungen die Grütze und vermied somit eine Selbstverköstigung.

    Garn hatte mittlerweile meine Nase zu fassen, die in ihr steckte. Den Orgasmus einer pulsierenden Fotze an meiner Nase zu verspüren, hätte ich mir auch nicht träumen lassen. Thats Thailand.

    als Sie fertig war, war Ihr Abschluss für mich so aufgeilend, dass ich nun wieder wollte. Ich wollte sie anspritzen. Ich habe, falls von Euch noch nicht selber praktiziert, eine Art herausgefunden, die für beide Partner geil ist. Darauf musste ich nun über 48 Jahre warten und durch Zufall entdeckt.

    Sie liegt breitbeinig vor dir. Entspannt. Du kniest ebenso breitbeinig vor ihr, so, als würdest du sie ficken wollen. Dabei keulst du dir einen mit der ganzen Hand, mit der Absicht, ihr auf den Bauch spritzen zu wollen und sorgst bei dieser Wichsbewegung, dass der Riffel deiner 4 Finger über ihre Klitoris reibt und sie so, deine Wichsbewegung mitfühlt. Spucke lässt das geiler werden. Ich will euch garnicht sagen, wie die Geilheit aus mir und aus ihr rauskam. Wir waren echte Drecksäue.

    Ich verzichtete ausnahmsweise auf das Duschen und fickte nacht alter Tradition am Morgen.

    Nach dem Frühstück musste sie back to my shop.

    Fazit: 2 Tage Abstinenz war hilfreich und fruchtbar. Für beide. Wir verabredeten uns lose. Steckte ihr Geld zu, so, dass Sie ihre Zimmermiete für 2 Monate zahlen kann.

    Dem armen Zimmerservice habe ich 100 Bath (ausnahmsweise) hingelegt.

    Haut rein. Euer Changnoi
    Ficken muss man können! ....ich versuche jeden Tag zu lernen!

Ähnliche Themen

  1. Patong / Phuket
    Von KoelnerFicker18x6 im Forum Asien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.10.2014, 10:11
  2. Phuket Patong
    Von wolkenfaenger im Forum Asien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.03.2014, 07:02
  3. Patong / Phuket
    Von KoelnerFicker18x6 im Forum Asien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.09.2013, 01:47
  4. T32 3. OG Zimmer 36 rechte Seite, hinten rechts, Gina, Espagna
    Von beatricchen im Forum Frankfurt / Offenbach / Darmstadt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.09.2012, 14:47
  5. Patong Beach
    Von Darknova im Forum Asien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.04.2012, 11:04

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •